Stammdaten

 

Schiffe

 

Die meisten Informationen eines Schiffes haben rein informativen Character. Sie werden in der gedruckten Crewliste und im gedruckten Logbuch angezeigt.

Folgende Felder haben für das Logbuch steuernde Bedeutung:

  • Schiffstyp: Die Unterscheidung zwischen Segelyacht und Motoryacht steuert die Verfügbarkeit von segelbezogenen Funktionen.
     

  • Anzahl Motoren / Generator: Steuert die Anzahl Switches für laufende Motoren

 

Segel

Die verschiedenen Segel für das Schiff können eingegeben und die Anzahl Reffs festgelegt werden.

Im Logbuch werden jeweils die Kürzel des Segels angezeigt.

Es wird zwischen Hauptsegel, Vorsegel und Besansegel unterschieden.

 

Polardiagramm

Das Plolardiagramm wird aus den Logbucheinträgen laufend aktualisiert. Bei nachträglicher Aktivierung in den Einstellungen wird es automatisch aufgebaut.

Das Diagramm wird für einen Windwinkel von 40 bis 180 Grad und für Windstärken von 10 bis 40 Knoten berechnet.

Segeltyp

Durch Auswahl bestimmter Segel wird das Polardiagramm für die gewählte Konfiguration berechnet.

RAW

Durch Aktivierung dieser Option werden die Rohdaten des Polardiagramms angezeigt. Wenn die Option nicht aktiv ist, werden die Kurven geglättet.

Durch Wischen nach links wird das graphische Polardiagramm angezeigt.

Häfen

 

Häfen werden automatisch angelegt, indem die Abfahrts- und Ankunftsinformationen im Logbuch ergänzt werden. In der Hafenverwaltung können weitere Informationen über einen Hafen erfasst werden, z.B. Name des Hafens, Telefonnummer etc. Es kann entschieden werden, einen Kontakt für den Hafen anzulegen, damit die Informationen auch in den Kontakten verfügbar sind.

 

Die Karte zeigt den Standort des Hafens oder Ankerplatzes. Als Standardwert gilt für den Hafen ein Quadrat von 0.4 x 0.4 Seemeilen. In der Karte können Grösse und Position dieses Bereichs verändert werden. Wenn ein überlappender Hafen existiert, wird er ebenfalls auf der Karte gezeigt. Es bedeutet, dass sich zwei Häfen überschneiden. Diese Häfen können im Bedarfsfall zusammengeführt werden.

Checklisten

 

Für das Logbuch und die Schiffswartung können Checklisten angelegt werden.

Bei den Checklisten für das Logbuch (Törn oder Tag) kann zudem der Zeitpunkt der Prüfung festgelegt werden.

Zeitzonen

 

Die Zeitzonen werden beim Verwenden der App automatisch angelegt. In der Regel ist es nicht notwendig, Zeitzonen manuell zu verwalten. 

Eine lange Überfahrt ist der einzige Fall, wo dies sinnvoll ist. Da mitten auf dem Ozean keine Internetverbindung verfügbar ist, stehen dem Gerät keine Zeitzonen zur Verfügung. Will man nun die Bordzeit anpassen, wird eine neue Zeitzone manuell angelegt. Diese kann dann in der Tagesverwaltung eingestellt werden.
 

Wichtig! Die Zeiteinstellung des Gerätes darf nicht manuell verändert werden, ansonsten entsteht mit Datum und Zeit ein Durcheinander.

Kommandos

 

Kommandos sind Textkonserven, die im Logbuch je nach Schiffsstatus zur Verfügung stehen.

Konten

 

Bordkassenkonten können gegliedert nach Ausgaben und Einnahmen definiert werden.

In der Bordkasse werden dann die Ausgaben und Einnahmen nach Konto gruppiert ausgewertet und analysiert.

Währungen

 

Für die Bordkasse können unterschiedliche Währungen verwendet werden.

Die Defaultwährung ist dabei die Basiswährung für die Bordkasse. Sie kann nach erstmaliger Festlegung und Bordkasseneinträgen nicht mehr geändert werden.

Datenbank

 

Die Anzahl Datensätze pro Tabelle in der Datenbank werden angezeigt.

Werden die Daten in der Cloud gespeichert dient diese Ansicht ausserdem dazu, die komplette Synchronisierung zu überprüfen.

Die Anzahl geänderten Datensätze werden angezeigt, solange sie noch nicht zur Cloud synchronisiert sind.

scr-logbook
scr-logentry
scr-trips
scr-ships
scr-maintenance